Open Source Software

Eine Open Source Software ist ein Programm, dessen Programmier-Code (Quelltext) für jedermann frei zugänglich ist. Jede Person mit Programmierkenntnissen kann diesen Code einsehen, weiterentwickeln, verbessern, oder seinen Bedürfnisse anpassen. Das bekannteste Open Source Projekt ist das 1991 veröffentlichte Betriebssystem Linux (später Ubuntu, Red Hat/Fedora und SUSE Linux), OpenOffice (abgespalten LibreOffice), MYSQL, Content Management Systeme (Wordpress, Joomla), GIMP, ein leistungsstarkes Grafikprogramm zur Flyer- und Logo-Erstellung, sowie der Netscape Navigator. Der Code des Netscape Navigotors wurde Weiterentwicklung frei gegeben, um die damalige vorherrschende Marktführerschaft des Microsoft Explorers zu brechen (Stichwort Browserkrieg).

Open Source (en.) -  offene Quelle (de)

Ein zu entwickelendes Open-Source Projekt ist meist kostenlos und an keine bestimmte Person oder Personengruppe gebunden und kann auch aus altruistischen Motiven entwickelt werden. Open Source Software verspricht Transparenz und Offenheit. Jeder kann eine Open-Source-Software entwickeln, Personen, Organisationen oder Unternehmen. OpenSource Projekte von Firmen und Organisationen basieren meist auf der Idee, positive Werbeeffekt für das Unternehmen zu generieren

Geschichte

Als Ursprung werden oft die Hacker-Szene und die Freeware Szene in den Achtziger Jahren genannt. Der Begriff "Freie Software" war den Initiatoren der späteren Open-Source-Software Bewegung jedoch nicht griffig genug, somit schlecht fürs Marketing und der Namen des Projekts wurde geändert.

Definition

Voraussetzung für ein offizielles Open Source Projekt ist,der Lizenzvertrag entspricht folgenden drei Hauptkriterien:

  1. Die Software (der Quelltext) muss für das Auge lesbar und verständlich erscheinen und darf keine kryptische Zeichen erhalten. Im Unterschied zu Open Source Programmen ist der Code eines geschlossenen Systems nicht einseh- und lesbar. Nicht lesbar, da dieser Code vorher mittels Compiler in eine binäre Form konvertiert wurde.
  2. Die Software ist offen zur freien Verbreitung, ohne Limit und kostenlos. Pflicht bleibt alleine, der Quelltext bleibt weiterhin offen und frei einsehbar..
  3. Aus der Forderung "2" ergibt sich, das Programm darf individuelle verändert und in dieser Form ausschließlich kostenlos weitergereicht werden.

Diese drei Punkte signalisieren die Abgrenzung zur Public Domain Software, welche dem Nutzer 100% uneingeschränkte zuh´gesteht.

Der Begriff Open Source ist nicht allgemeingültig für Software, sondern ebenso für die Bereiche Wissen und Information. Die Open-Source-Bewegung gilt als Vorreiter für weitere „Open“-Projekte: Git GitHub, Open Acess, Open Hardware, Open Government, sowie Open Content. Hiefür wären Wikipedia, Wikimedia Commons, Openstreetmap an erster Stelle zu nennen. Open Projekte greifen neben Software Projekten auch auf Hardware Projekte, oder für ethisch soziale Bereiche (Saatgut Lizenz). Open Access gilt dem Ansatz, allen Bürgern jedes Kontinents kostenlosen und freien Zugang jedwedes wissenschaftlichen Fachwissens zu gewährleisten. Das gleiche Ziel verfolgt Open Government.

Bekannte Open Harware Projekte sind beispielsweise:

  • Cockpit
    Die Open-Source-Lösung für die Linux-Serververwaltung von Webhosting Systemen. Start von Containern, Verwaltung des Speichers, Konfigurations des Netzwerks, Überprüfung der Protokolle.
  • Ajenti
    Eine Open-Source-Lösung auf Basis eines browserbasierten Server-Admin-Panels. Installation von Paketen, Ausführung von Befehlen, Anzeige der Serverdaten.
  • NodeWorx
    Verwaltung von Servern. Und SiteWorx zur Verwaltung der Internetseiten und Domains. Es bietet Apache, PHP, MySQL, Perl und Djbdns (DNS) und die Verwaltung von E-Mails-Adresse (POP3, IMAP,  SMTP).
  • cPanel
    Automatisierung das Webhosting-Aufgaben mit Graphical User Interface. Einfache Verwaltung des Serverspanels. Veröffentlichung von Websites. Erstellung von E-Mails. Verwaltung von Domains. Anlegen von Datenbanken. Einsatz des Filte-Transfer-Protokolls. Planung von Cronjobs.
  • Plesk
    Jedem Verwalter, Administrator, jeder Agentur von Websites ist dieser Name bekannt.
    Das wohl bekannteste aller Open Hardware Projekte im Bereich Hosting. 
    Verwaltung Content Management Systemen mittels Cloud-Server. Zahlreiche Erweiterungen möglich.  Benutzerfreundliche Oberfläche. Steht in direkter Konkurrenz zu CPanel.
  • DirectAdmin
    open-hardware.jpgEin-Kontrollfeld mit der Aufteilung Administratoren, Wiederverkäufer (Reseller), Benutzer. Jeder Bereich verwaltet unterschiedliche Funktionen. So  steuern Administratoren die DNS- und Benutzerverwaltung, das Upgrade der Software und mehr. Wiederverkäufer administrieren die Konto- und Paketverwaltung, die Kommunikation der Benutzer usw. Der "Endverbraucher" erhält die Webhosting bekannte Vewaltung von E-Mail-Adresse, FTP-Zugänge, Datenbanken uvm.
  • Virtualmin
    Ein LinuxPower-Webhosting-Panel.Populäres intuitives OpenSource GUI für alle Viewports, mit Support.

Open Source Programm Projekte sind oftmals integriert in kostenpflichtige Programme, wie Heim-Router (Modems), Set-Top-Boxen (TV) mit Linux als Basis. Alternativ für diese Zwecke kann auch webOS von HP Palm genannt werden.

Im Öffentlichen Dienst (Rathäuser, Ämter usw.) sind OpenSource Programme schon viele Jahre im Einsatz und stetigen Vormarsch. Eine Schätzung zum Einsatz im privaten Bereich geht von bis zu 70% aller Nutzer aus, welche Open-Source Programme im Einsatz haben. Den größten Anteile sollten hier Thunderbird, Openoffice und LibreOffice aufweisen. Der Wachstums-Anteil steigt Jahr für Jahr.

 

Fotos von: Vishnu Mohanan auf Unsplash

Footer Logo Webdesign Augsburg
Website