Augsburg Homepage Grafik

Webdesign & Internet Agentur Augsburg

Benutzerfreundliches Webdesign. Logo-Design, Flyer-Design, Visitenkarten & Druck von Werbemitteln.

Seit ca. 20 Jahren designen wir erfolgreich für unsere Augsburger Kunden Websites, klar, modern, responsiv und auf die Zielgruppen zugeschnitten.

Neben unseren jahrelangen Erfahrungen als Webdesigner in Augsburg, erstellen wir für Ihr Unternehmen ebenso Print-Designs: Logo, Flyer, Visitenkarten und zahlreiche weitere Designs rund um die Corporate Identity.

  • Moderne Websites aus Augsburg

    Benutzerfreundliches Webdesign

  • Website mit responsive Webdesign

    Optimiert für Smartphone, Tablet und PC

  • Service für Hilfe & Fragen aus Augsburg

    Klimaneutraler Druck von Printmedien

  • Webhosting und Hosting von Domains

    Hosting Ihrer Domain und Website

  • Youtube Tutorials

    Individuelle Video Anleitungen

  • Keine versteckten Kosten für Homepage

    Fixpreisgarantie

VERNETZEN SIE SICH
Wir würden uns sehr über Kontakt oder einer Vernetzung mit Ihnen freuen. Kontaktieren Sie uns per Formular, E-Mail-Adresse, Facebook, oder Linkedin.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
fb.com/web.augsburg
08234 / 3862
linkedin.com/in/webaugsburg

(*) Pflichtfelder

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SENDEN SIE UNS EINE NACHRICHT
Loading...
Website & Homepage Codierung

Internet & Webagentur Augsburg

  • Lange Erfahrung als Augsburger Webagentur

    20 jährige Erfahrung

  • Beratung frei Haus  von Augsburg-Homepage

    Kostenlose Erstberatung.

  • Website Suchmaschinenoptimierung inklusive

    Individuelles Angebot.

  • Werbegentur Augsburg Service

    Alles aus einer Hand.

  • Updates und Upgrades

    Wartung & Pflege.

  • Exzellente Preise von Augsburg Homepage

    Erstklassiges Preis- Leistungsverhältnis.

  • Langjährige Internetdesign Expertisen Augsburg

    20 jährige Webdesign Erfahrung.

  • Optimiert für alle Homepage Viewports

    Responsives benutzerfreundliches Webdesign.

  • SEO - Suchmaschinenoptimierung

    Optimiert für Google.

  • Web-Agentur Augsburg Wartung

    Wartung & Pflege.

  • Keine versteckten Website Aufpreise

    Transparente Kosten.

Responsives Webdesign

Ihre Webseite soll auf allen Geräten gut aussehen? Zur Realisierung Ihres Wunsches legt unsere Augsburger Webagentur viel Wert auf ein benutzerfreundliches attraktives Webdesign, und begleitet Sie von einer ersten Konzeption bis zur Wartung und Pflege Ihrer Website, von der ersten Idee bis zum erfolgreichen und DSGVO gerechten Launch.

Wir erstellen Websites für kleine und mittelständische Unternehmen, sowie für Vereine und & Privatiers.

Eine professionelle und attraktive Website mit kurzer Ladezeit, welche auf Anhieb die Besucher von sich überzeugt: Genau das bietet Ihnen Internetagentur Augsburg.

Dank Effizienz und transparenter Abläufe (keine versteckten Nebenkosten) erfolgen optimale Ergebnisse zu niedrigen Preisen.

Dabei visualisiert Augsburg Homepage Ihre Wünsche und Vorstellungen und lässt diese gut aussehen. Nebenbei legen wir Wert auf die Performance (kurze Lade-Geschwindigkeit), die Optik, die Benutzerfreundlichkeit und auf eine effiziente Suchmaschinenoptimierung jeder einzelnen Seite Ihrer Website. Mittels einer detaillierten Optimierung wird Ihre Website von potentiellen Kunden leichter gefunden. Diese Optimierung (SEO) ermöglicht ein verbessertes Google Ranking und verhilft langfristig zu mehr Klicks und Besuchern Ihrer Website.

Preise Web-Agentur Augsburg

Was kostet es, eine Website erstellen zu lassen?

Von Beginn an Transparenz und Offenheit.

Mit dem Paket "Basis" unserer Web-Agentur (Startseite, zwei Unterseiten, Kontaktformular) beginnt es bei 350 Euro.

Auch während des laufenden Betriebes ihrer Webseite unterstützen wir Sie mit der Pflege und Wartung, um mittels regelmäßiger Updates den Betrieb der Internetseite zu garantieren.

Unsere Kundinnen und Kunden schätzen diesen Ansatz sehr und sind außerordentlich zufrieden – nicht nur mit der guten Zusammenarbeit, sondern vor allem mit den hervorragenden Ergebnissen.

Nehmen Sie Kontakt zu unserer Webagentur auf! Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Responsive Webdesign: Modern und nutzerfreundlich

Mittels moderner Website-Technik (responsive Webdesign!, entwift Augsburg Homepage intuitive bedienbare Webseiten mit übersichtlichen benutzerfreundlichen Nutzererlebnissen.

Responsive Website ist die Fähigkeit einer Website, sich automatisch den unterschiedlichsten Bildschirmgrößen (Smartphone, Tablet, Notebook, Heimcomputer) und Browseransichten in einer optimiertem Form anzupassen.

Webseite & Homepage erstellen Augsburg

LOGODESIGN

Preis Garantie - Keine versteckte Kosten:

150 € - Von der ersten Beratung bis zur Aushändigung des Logos.

Fixpreis Garantie - Transparente Kosten:

150 € - Von der ersten Beratung bis zur Aushändigung des Logos.

Einzigartig & außergewöhlich

Als Teil des Corporate Design ist das Logo der erste Blickfang Ihres Unternehmens. Dieses Logo sollte einzigartig sein, sowie einen außergwöhnlichen Wiedererkennungswert haben.

Mittels einer einheitlichen Verbindung aus Farben, Schriften und passenden Gestaltungselementen wird ein Layout kreiert, welches Werte vermittelt und die erwünschte Zielgruppe anspricht. Dieses individuell gestaltete Logo ist ausdrucksvoll und zeichnet sich durch eine visuelle Prägnanz aus.

Ein Logo Design teilt sich in drei Bereiche auf:

  1. Visualisierte Wort- und Buchstabenfolgen
  2. grafische Elemente
  3. die Kombination aus 1) und 2)

Mit Style und Kreativität plant und designt Augsburg Homepage indivuelles Logo-Design.

Viele breit aufgestellte Design Agenturen blähen Arbeitprozesse mittels sogenannter "Analyse- Plan- und Entwicklungsprozessen" auf, welche bei Augsburg Homepage nicht anfallen

Visitenkarten
erstellen lassen

  • Angebotene Visitenkarten-Formate Augsburg

    Breites Angebot an Papierformaten

  • Angebotene Papiersorten

    Große Auswahl an Papiersorten.

  • Umfang der gedruckten Stückzahlen

    Variable Stückzahlen.

  • Der Natur zuliebe

    Klimaneutraler Druck.

  • Pauschalpreis für die Erstellung der Visitenkarte

    Festpreis Garantie: 150 €.

  • Formate angebotener Flyer aus Augsburg

    Breites Angebot an Papierformaten

  • Angebotene Papiersorten

    Große Auswahl an Papiersorten.

  • Umfang der gedruckten Stückzahlen

    Variable Stückzahlen.

  • Der Natur zuliebe

    Klimaneutraler Druck.

  • Pauschalpreis für die Erstellung der Visitenkarte

    Festpreis Garantie: 150 €.

Preiswerte hochwertige Visitenkarten

Eine edle Visitenkarte in bester Qualität und auf ausgewähltem Papier ist für Unternehmen sowie Privatiers ein Aushängeschild beimküpfen neuer Geschäftskontakte. Mit dieser Visitenkarte repräsentieren Sie sich oder Ihre Firma und strahlen Professionalität und Seriosität aus.

Wir von der Werbeagentur Augsburg Homepage gestalten Ihre Visitenkarten und hilft Ihnen bei der Wahl des passenden Papiers. 

Es ist das Leistungspaket: Die Struktur (ggf. auf Basis eines Corporate Designs), die Druckqualität, die Auswahl der Papiersorte - zügige Arbeitsabläufe bis zum finalen Druck, ohne Lieferverzögerung.

Senden Sie Ihre Visitenkarten-Daten per E-Mail, und teilen sie uns gegebenenfalls gleich Ihre Vorstellungen und Ideen zum gewünschten Visitenkarten Design mit.

Vom Design über den Druck bis zum Versand der fertigen Visitenkarten, alles aus einer Hand.

Visitenkarten-Design zum zum Pauschalpreis von 75 €, keine versteckten Kosten! Möglicherweise anfallender Mehraufwand wird Ihre Geldbörse nicht belasten.

Flyerdesign

  • Auswahl an Druckpapier

    Auswahl Typ und Falzarten:
    Einfach, Einbruchfalz, Wickelfalz, Zickzackfalz, Doppelfalz etc.

  • Papier Qualität

    Zahlreiche Papiersorten.

  • Flyergrößen

    Flyer Formate:
    DinA3 - DinA8, quadratisch, rund, oval, Sonderformate etc.

  • Druckauflage

    Kleinst- bis Großauflagen.

  • Der Umwelt zuliebe

    Klimaneutraler Druck.

  • Auswahl an Druckpapier

    Auswahl Typ und Falzarten:
    Einfach, Einbruchfalz, Wickelfalz, Zickzackfalz, Doppelfalz etc.

  • Papier Qualität

    Zahlreiche Papiersorten.

  • Flyergrößen

    Flyer Formate:
    DinA3 - DinA8, quadratisch, rund, oval, Sonderformate etc.

  • Druckauflage

    Kleinst- bis Großauflagen.

  • Der Umwelt zuliebe

    Klimaneutraler Druck.

Modernes Flyerdesign gestalten lassen

Mittels eines erfolgversprechendes Flyer- und Grafik-Design verdeutlichen Sie Ihre Professionalität und Seriosität. Somit legen Sie legen die Basis für eine erfolgreiche Ansprache Ihrer Zielgruppe, denn Flyer helfen Türen zu öffnen.

Flyer und Broschüren bieten eine ideale Chance, Ihr Unternehmen werbewirksam zu präsentieren.

Gerne übernehmen wir die professionelle Gestaltung und der Konzeption Ihres Flyers, denn Layout, Design und Bildsprache entscheiden über Erfolg oder Misserfolg eines Flyers. 

Sie erhalten Beratung über Papierarten, Papierstärken und Papierformaten.

Unmittelbar nach Fertigstellung des Flyer Designs geht dieser in die Druckvorstufe und Sie halten schon nach wenigen Tagen dier Flyer in Ihrer Hand.

Optimierter Internetauftritt Suchmaschinenoptimierung

Wird Ihre Webseite im Internet gefunden?

Alle Internetauftritte werden bei Google angemeldet. Schon kurze Zeit später findet sich Ihre Website über die Suche nach Ihrem Firmennamen in der Google Ergebnisliste. 

Die Werbeagentur Augsburg setzt bei einer Optimierung (Suchmaschinenoptimierung / SEO) der Website Ihres Unternehmens auf die Basis einer Analyse passender Suchbegriffe (Keywords). Nach einer Findung der erfolgsversprechendenste Suchbegriffe, geht es über zur:

1) SEO - Onpage Optimierung (Optimierung direkt auf der Website):

  • Die Seitentitel jeder einzelnen Seite (Haupt- und Unterseite) Ihrer Website werden in Form und erforderlicher Länge erstellt. Diese Seitentitel sind auch genau die Überschriften, welche in der Google Ergebnisliste engezeigt werden.

  • Die sogenannte Meta Descriptions (Seitenbeschreibungen) der Haupt- und aller Unterseiten werden erstellt. Auch diese Seitenbeschreibung unterliegt einer gewisser Norm - nicht zu lange, nicht zu kurz - befüllt mit Keywords, aber nicht übertrieben in Form einer Liste. Diese Seitenbeschreibung wird ebenso in der Google Ergebnisliste angezeigt - direkt unterhalb der Überschriften.

  • Die Überschriften und die Seiteninhalte Ihrer Webseite werden im Aufbau und der Struktur optimiert.

    a) Jeder einzelnen Überschrift wird (für das Auge verdeckt - für Google lesbar) eine Wichtigkeit/Relevanz zugewiesen, und in korrekter Überschriftenstruktur über den Text verteilt.
    b) Der Fließtext Ihrer Website wird proportional zur Länge mit Keywords gefüllt und in verschiedenen Formen deklariert (fett, kursiv, Listen). Google goutiert diese Herangehensweise sehr, und belohnt die Website mit verbesserten Suchpositionen.

  • Eine XML-Sitemap (Indexierungshilfe für Google) wird erstellt und bei Google eingereicht. Diese Sitemap übermittelt Google sowohl die Seitenstruktur Ihres kompletten Internetauftrittes, als auch die Wichtigkeit jeder einzelnen Seite.

2) SEO - Offpage Optimierung

  • Eine Backlinkanalyse wird gestartet.

  • Die lokale Konkurrenz Ihres Unternehmens wird auf Basis gemeinsam konkurrierender Schlüsselwörter analysiert.

  • Ihre Website wird auf lokalen und beundesweiten Suchmaschinen Web-Katalogen eingetragen.
Historie Webdesign / World Wide Web
Eine neue Ära: Der Beginn des digitalen Zeitalters

USENET - NEWSGROUPS

Das Usenet (Akronym für "Unix User Network) ist ein (noch bestehender) Dienst des Internets. Das Usenet listet Diskussionsforen, welche meist öffentlich eingesehen werden können, und vernetzt im Internet bereitgestellt werden. Diese thematisch geordnete Gruppen werden auch „Newsgroups“ genannt. Zugriff auf diese Foren gelingt mittels eines Newsreaders (Outlook Express, Mozilla Thundbird, SeaMonkey).

Das Usenet ist die eigentliche Mutter aller Webforen, sowie Social Media Dienstleister wie Facebook, Twitter, Instagram Kontakt  den bekanntesten und erfolgreichsten Dienstleister der modernen digitalen Zeit.

GESCHICHTE

Das Usenet entstand als kostenlose Alternative zum bereits bestehenden Arpanet, dem Vorgänger des Internets. 1979 wurden die Unix-Rechner der University of North Carolina mit der Duke University vernetzt. Verbindungsmedium war eine normale Telefonleitung, in Verbindung mit UUCP (Unix to Unix - Unic Protokoll), den Großvätern von Linux, Windows und Mac. Der schnelle anhaltende Erfolg dieses Projekts veranlasste die "Betreiber" dazu, weitere Unix-Rechner an das Netz zu koppeln.

USENET ANBIETER VERGLEICH

Eine Newsgroup ist die digitale Umsetzung des "schwarzen Bretts" an der Uni, in der Schule oder eines Supermarkts. Sie sind vergleichbar mit Internetforen, bzw. Foren, sowie Feeds auf Twitter, Facebook, Instagram, Youtube. Jede Person kann eine Nachricht verfassen, jede Person kann diese Nachricht lesen und jede Person kann auf diese Nachricht antworten. Jeder Leser kann jede Nachricht und jede Antwort kommentieren (Follow-Up); es entsteht zwischen den Teilnehmern eine direkte Kommunkikation in beide Richtungen. Leider war dies auch die eigentliche Crux des Usenet, denn eine scheinbare Anonymität der Nachrichten-Verfasser ließ das Niveau der Diskussionen häufig schnell in bedenkliche Untiefen gleiten. Newsgroups mit Moderatoren sollten dies verhindern.

Die Attraktivität des Usenets waren einerseits die lokale Ungebundenheit (Kommunikation jedes beliebigen Themas mit unterschiedlichsten Personen) und andererseits die zeitnahen Veröffentlichungen der Artikeln in den weltweit verzweigten Usenet / Newsgroup Foren.

Web- und Internetdesign: Wie alles begann. Der Code. Das Protokoll.

Die Idee war eine ganz andere

Der englische Informatiker und Entwickler Tim Berners-Lee, Angestellter des CERN (Kernforschungsinstitut) Schweiz, erfand 1989 eine neue Computersprache, den sogenannten Html Code, sowie ein dazugehöriges Protokoll, welches den Austausch der Daten zwischen den Rechnern und Systemen regelt, das HyperText Transfer Protocol (http). Ziel war es, Forschern innerhalb eines Instituts und global übergreifend weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen, die Kommunikation untereinander zu erleichtern, sie zu vernetzen.

Verschiedenste Inhalte zu Studien sollten weltweit mittels der neuen wegweisenden Technik mit nur einem Klick für alle Forscher zugänglich und verfügbar sein.

Berners-Lees neue Technologie fand nicht nur innerhalb wisschenschaftlicher Netze zügig Verbreitung, sondern auch im rasant wachsenden öffentlichen Computernetz, für  private und kommerzielle Zwecke.

Schon kurze Zeit später schossen neue Server "wie Pilze aus dem Boden" und verknüpften sich untereinander, was dafür sorgte, dass innerhalb des WWW (Word Wide Web) der Umfang des Datenaustauschs von Inhalten (Texte/Bilder) explodierte.

Die ersten Internetprogrammierer traten hervor, waren im technisch noch eingeschränkten Rahmen kreativ, und erstellten ihre ersten Homepages. Damals noch schlicht, mit einem normalen Texteditor (Windows -> Notepad).

Das Internet Zeitalter und seine technischen Folgen
Die ersten Webdesigner

Noch am Anfang bestand eine Website ausschließlich aus Texten, ohne Option einer hübschen Formatierung.

Einen ersten Browser zur Betrachtung technisch eingeschränkter Websites gab es kurze Zeit später. Er trug den sich selbst erklärenden Namen WorldWideWeb und wurde, wie der HTML Code und das Hypertext Transfer Protocol (HTTP), von Tim Berners-Lee entwickelt.

Über diesen Browser konnten Bilder und Grafiken eingebunden werden, welche sich jedoch ausschließlich per Extra-Mausklick in einem zweiten Browserfenster öffnen und betrachten ließen. Eine Besonderheit dieses Browsers war neben der Integration von Bildern und Grafiken auch die Möglichkeit, über einen integrierten Text-Editor Websites zu erstellen und bearbeiten.

Der erste (frei verfügbare) Browser, welcher auch eingebettete Elemente (Grafiken) anzeigen konnte, war NCSA Mosaic. Schon wenige Tage später zog Microsoft mit seinem ersten Browser nach.

Marc Andreessen, einstmaliger Leiter des Mosaic-Entwicklerteams, gründete nur kurze Zeit später die Netscape Communications und eroberte den Markt mit seinem Netscape Navigator, welcher dank neuer Technologien den Seitenaufbau (Ladezeit) drastisch verkürzte, und somit die Konkurrenz beinahe vollständig vom Markt verdängte. 

Schon früh begannen sich, mit dem stetig zunehmenden Angebot kommerzieller Web-Angebote, verschiedenste Webbrowser Anbieter auf dem Markt zu konkurrieren. Eine exzellente zeitgeschichtliche chronologische Betrachtung jeweils aktuell verfügbarer Browser, findet sich in dieser Grafik auf Wikipedia: Browser Timeline.

Entwickelten sich nicht nur unterschiedliche Browser Technologien in großen Schritten, so entstanden für die Designer von Internetseiten neue Werkzeuge. Adobe und Microsoft veröffentlichte die Programme Dreamweaver und Frontpage, neuartige Webdesign Programme für jedermann.

Diese Programme erleichterten dem Benutzer bzw. dem Designer über einen WYSIWYG-Editor ("What-You-See-Is-What-You-Get" die Gestaltung einer Webseite, ohne technische Vorkenntnisse. Die WYSIWYG-Programme enthielten teilweise vorgefertigte Templates (Vorlagen), welche dabei halfen, eine Websites in kurzer Zeit und wenigen Schritten zusammen zu basteln. Was der Programmierer noch zu tun hatte, war es, Texte und Bilder an den gewünschten Positionen einzufügen, sowie Styles (Schriftfarben, Schriftart, Schriftgröße, Hintergrundfarben, usw.) individuell einzustellen.

Zusätzlich enthielten diese Designprogramme die Möglichkeit, eine Website über ein schlankes integriertes FTP-Programm (FILE TRANSFER PROTOCOL (FTP)) direkt auf eine Domain hochzuladen und zügig im Internet zu veröffentlichen.

Rückwirkend betrachtet haben diese WYSIWYG-Editoren den Einstieg in professionelles Webdesign  erleichtert, gefördert und beschleunigt. Allerdings produzierten diese Editoren sehr unsauberen Quellcode, weßhalb professionelle Internetdesigner diese Web-Editoren verpöhnten, anhaltend bis heute.

Neue Technologien - neue Angebote - neue Märkte

Multimedia, bewegte Bilder und Musik

Website-Layouts wurden anfangs meist in tabellarischer Form erstellt. Im wahrsten Sinne des Wortes für den Einsatz von Tabellen (Aufzählungen, Statistiken usw,) entwickelt, eigneten sich Tabellen gleichfalls dazu, dem Layout eine Format und "Einhalt" zu geben, ob statisch (fixe Breite) oder dynamisch mittels der Ausweisung über Prozentualwerte.

Die Anwendung und der Einsatz dieser Tabellenlayouts streckte sich bis in die frühen 2010er Jahre, limitierten jedoch weiterhin umfangreichere Designwünsche, da diese den optischen und technischen Design Anforderungen des modernen Internets nicht mehr genügten.

Im Laufe der Jahre wichen Tabellenlayouts mehr und mehr dem Einsatz von CSS (Cascading Style Sheets), welche ihren Ursprung bereits früh im Jahre 1993 hatten.

Diese Style Sheets wurden entwickelt, um Inhalte von Formatierungen zu trennen. Sie werden mittels eines Links in HTML Dokument eingebunden, und gaben von nun an jedem Layout optische und formale Auffrischung.

CSS-Dateien sammeln Style-Befehle, welche in den HTML Dokumenten den verschiedenen, sich wiederholenden Elementen, Befehle zur Formatierung zuweisen. Dies war eine große Erleichterung für Webdesigner. So wirken sich z.B. anhand der Änderung eines CSS-Element Farbtons für Linktexte websiteübergreifend auf alle "angesprochenen" Links aus. Der Arbeitsaufwand sank enorm.

Ebenso bot der Einsatz von CSS im Laufe der Jahre, mit neuen Versionen, weitaus vielseitigere Wege, umfangreiche Layouts zu entwickeln.

Während sich von Anfang bis Ende der 90er Jahre die Möglichkeiten des Designs einer Webseite auf eine kleine Anzahl von Elementen (Text/Formatierung, Fotos, Grafiken, animierte GIFs - viele Leute erinnern sich vielleicht noch an diese oftmals knallbunten zappelnde Grafiken) beschränkte, erschien gegen Ende des Jahrzehnts eine für längere Zeit bahnbrechende Alternative:

Die Browsererweiterung Flash der Firma Macromedia (später Adobe) bot mit dem Release des Flashplayers die Integration von aufwendigen Animationen, Effekte, Spiele, ebenso als Videoplayer an. Die Beliebtheit und der Erfolg ging soweit, dass nicht wenige Websites ausschließlich auf Basis dieses Flash-Codes funktionierten. Scheuten sich die Internetsurfer diesen Flashplayer zu installieren, begnete Ihnen der Internetauftritt der Webseite mit einem leeren weißem Bildschirm (mit dem Hinweis, einen Flashplayer zu installieren).

Einen Flashplayer gab es für alle gängigen Browser, bis auf den Apple Safari. Steve Jobs, zurück bei Apple, weigerte sich, eine Schnittstelle für den Flashplayer im Safari Browser zu integrieren. Der "Hauptgrund für den Verzicht auf Flash sei, dass damit ein Dritter zwischen Apple und Programmentwickler kommen würde.

Auch auf Basis der Ablehnung von Steve Jobs wuchs Jahr für Jahr ebenso die Kritik und Ablehnung unter den Webdesignern. Dies hatte zur Folge, dass das World Wide Web Consortium mit HTML5 einen Standard für Webdesigner entwickelte, welcher Animationen schlank, somit schnell ladend, umsetzte. Der "Todesstoss" für den Flashplayer.

Mit dem HTML5 Code erhielt der Codierer (Webdesigner) eine Fülle neuer Elemente und Tags, welche einem Designer und die Website Codierung erleichteterten und der Kreativität seiner Arbeit förderte.

Allgemeingültige Webstandards vs Microsoft

Microsofts eigener Weg

Ein weiteres Problem für Webdesigner war, verschiedene Browser interpretierten  Webcodes einer Webseite nicht einheitlich.

Nicht alle Browser hielten sich an die Vorgaben des W3-Konsortium zur einheitlichen Darstellung von Homepages (HTML-Standards). So wies zum Beispiel der Microsoft Explorer den Websites Browser voreingestellte Innen- und Außenabstände zu. Pflicht für die Website Programmierer war es von nun an, dem Browser im CSS zu "befehlen", diese Einstellungen vorab zurückzusetzen. Wurde dies ignoriert, vergessen, oder wusste der Designer nichts von diesem Fehlverhalten, war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Websites im Firefox, Opera oder Safari Browser wie erwünscht dargestellt werden, in Microsofts Internet Explorer jedoch "zerschossen" wurde. Bilder und Texte fügten sich nicht mehr den vorgesehenen Positionen an, und überlappten sich regelmäßig, was die Homepages unbrauchbar machte.

Die Lösung dieses Problem hieß "Web Standards Project". Glücklicherweise einigten sich die Browser Marktführer und konnten dazu bewegt werden, sich an die definierten Standards zu halten.

Und wieder Steve Jobs

Als ein Meilenstein des Multimedia Zeitalters gilt die Einführung des iPhones auf der MacWorld 2007

Das iPhone / Smartphone und später das Tablet revolutionierte global die Nutzung des Internets und die Kommunikation im allgemeinen. Dies stellte allerdings die Homepage Erstellung vor neue Herausforderungen.

Eine Internetseite musste von nun an nicht nur auf Computer und Notebook Bildschirmen optimal dargestellt werden, sondern von nun an für alle Bildschirmgrößen und alle Auflösungen, auf allen verfügbaren Viewports (Widescreen Monitor, Notebook, Tablet, Smartphone).

Die Lösung zur Umsetzung dieses Vorhabens lautete hier "Responsive Webdesign".

Der Begriff bezeichnet die Fähigkeit einer Webseite sich automatisch den Bildschirmgrößen aller Geräte anzupassen, wofür die damals bereits verfügbaren Webstandards HTML5, CSS3 und Javascript bestens geeignet waren.

Responsive Design ermöglichte, Elemente eines Layouts für große Bildschirme, welche beispielsweise nebeneinder aufgereit waren, auf Smartphones untereinander zu stapeln.  

Diese Endgerät abhängige Formation galt ebenso für Schriftgrößen, Bilder und Positionen (Mobil Canvas Menu). Ebenso konnten von nun an Elemente ausgeblendet werden, eine Option welche viel für Fotos genutzt wurde, da die Ladezeit großer Dateien den Bildschirmaufbau in den ersten Jahren massiv verzögerte.

SSL Zertifikate, Onlineshops und Sicherheit
SSL Zertifikat / HTTP->HTTPS

SSL ist ein Akronym für „Secure Sockets Layer“. SSL bezeichnet die Standardtechnologie zur Absicherung der Verbindung zwischen den Browsern der Anwender und der besuchten Website.

Sensible Daten werden über das SSL- Zertifikat geschützt.

Zur Sicherheit der Onlinebanking Geschäfte und Onlineshop Transaktionen ist ein SSL-Zertifikat Pflicht, ebenso zur Absicherung der übermittelten Daten mittels Inputfenster eines Kontaktformulars.

Nach einer erfolgreichen Installation eines SSL-Zertifkates wechselt die Adresse einer Internetseite sichtbar von HTTP auf HTTPS (Hyper Text Transfer Protocol Secure). So lautet die Internetadresse unserer Website nach der Einrichtung des Zertifikates nicht mehr http://www.augsburg-homepage.de sondern von nun an https://augsburg-homepage.de und trägt zur Daten-Sicherheit Ihres Besuchs bei.

Ein SSL-Zertifikat steht in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Von neutral (Anzeige eines Vorhängeschloss-Symbols vor der URL), bis professionell mit der Nennung des Inhabers (farbiges Vorhängeschloss-Symbol und farbige Kennzeichnung des Inhabernamens).

Gängige Webshop Systeme sind aktuell Shopify, Drupal, Magento und WooCommerce (Wordpress)

Darüber hinaus gibt es Anbieter welche online gegen eine monatliche Gebühr "fertige" Shops zur Verfügung stellen. Nennenswert für diesen Typus von Onlineshops sind neben Anbietern wie Wixx, Jimdo, Gambio oder Amazon, ebenso Webhoster (Hoster) wie IONOS, Strato, Alfahosting, Hosteurope oder ONE.

Technische Einrichtung der Shopsysteme

CMS - Das Content Management Systemwerden mittels Modulen, Plugins, Widgets, Extensions, Transaktions Protokollen und Erweiterungen zu umfangreichen Webshops, bzw. Onlineshops aufgerüstet. Spezialisierte Template Designer bieten für alle gängigen Contentmanagement Systeme (Typo3, Wordpress, Drupal, Joomla) individuell konfigurierte Shop-Templates an, um die Umsetzung eines professionellen Internetshops zu erleichtern. Weitere Details zum CMS finden Sie hier ...

Interessen und Absichten der Website Betreiber
Firmenhomepage, Vereinshomepage oder Web-Visitenkarte?

In den meisten Fällen dient eine Website dazu, dem Besucher Dienstleistungen und Angebote zu präsentieren, oder diese über einen in der Webseite separat integrierten Online-Shop zu verkaufen.

Eine andere Kategorie ist die Web-Visitenkarte, minimal ausgestattet mit den Adress- und Kontaktdaten des Inhabers, einem Kontaktformular, eventuell einer Google Map zur Anzeige des Standords und Anzeige der Route, sowie einem Firmenlogo, dem Blickfang und Branding eines Unternehmens von Bekanntheit, mit hohem Wiedererkennungswert.

Das erklärte Ziel eines Webdesigners im digitalen Zeitalter sind Internetauftritte für kleine und mittlere Unternehmen zu erstellen. Diese kreativen Webpages vermitteln sowohl den Auftraggebern, als auch den Besuchern Freude, nicht nur Dank eines informativen Inhalts. Nicht selbstverständlich ist neben einer eindrucksvollen Optik (Design), welche auf allen Bildschirmgrößen, vom Handy bis zum Widescreen Monitor einheitlich dargestellt wird, auch eine intuitiven Bedienung, um den Besuchern der Website zügig die gesuchten Informationen zu offerieren.

Internetagentur, Werbeagentur & Webagentur

Eine Internetagentur, oder auch genannt Webagentur, Web-Agentur, Werbeagentur, Werbe-Aagentur) ist ein auf Medien- bzw. Internetdesign ausgerichtetes Unternehmen, welches für die Auftraggeber die Idee, Konzeption, Erstellung, Programmierung und Wartung von Webseiten, Blogs und weiteren digitalen Interfaces übernimmt.

Die Auftragsgrößen von Webagenturen unterscheiden sich stark in ihrer ökonomisch (Honorar) und zeitlichen Größe und können sowohl projekt- als auch etatweise vergeben werden.

Die Anzahl der Mitarbeiter einer Webagentur variiert von weniger als 10 Mitarbeitern bis zu hunderten Mitarbeitern, verteilt auf kleinere Internetagenturen verteilt und verknüpft auf zahlreiche Städte deutschlandweit, so auch in Augsburg.

Die Betätigungsfelder, bzw. die angebotenen Dienstleistungen der Werbeagenturen unterscheiden sich teilweise essentiell. So legen Marketing- und Geschäftskonzepte mancher Werbeagenturen ein Hauptaugenmerk auf eine Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Kunden und vermitteln mediale Präsenzen. Im Social Media Zeitalter sind Werbeagenturen stark mit sogenannten Influencern (Instagram) konnektiert, und vermitteln und vernetzen diese Herstellern von Produkten, Hotels, usw.

Andere Internetagenturen präferieren Dienstleistungen ausschließlich in den Bereichen der Website-Gestaltung, über die Pflege, Wartung und das Webhosting, bis um Online-Marketing und der Suchmaschinenoptimierung.

Zusätzliche Corporate Design Dienstleistungen sind dabei nicht unüblich.

Unterschied zu Designagenturen

Im Unterschied zur Werbeagentur verstehen sich Designagenturen eher als Planer und Strategen, und weniger als Entwickler und Designer

Für Werbeagenturen steht bei der Entwicklung einer Werbekampagne ursprünglich die "Idee" einer Vermarktung im Vordergrund.

Eine Designagentur befasst sich tendenziell mit Konzeption von Funktionen und der Harmonie eines geschlossenen Erscheinungsbildes, der öffentlichen Warhnehmung der Gesamtheit.

Augsburger Webdesign DSGVO gerecht
Footer Logo Webdesign Augsburg

Augsburg Homepage